1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Empfohlen Skitour / Snowboardtour Durchs Ostertal auf Bleicherhorn (1.669m) und Höllritzeck (1.669m)

Dieses Thema im Forum "Tourenbeschreibungen" wurde erstellt von Thom, 9. Februar 2020.

  1. Thom

    Thom Mitarbeiter Registrierter Benutzer Intern

    Registriert seit:
    17. September 2008
    Beiträge:
    5.630
    Bilder:
    4.005
    Ort:
    Isny im Allgäu
    Wunderbare Spritztour auf zwei aussichtsreiche Gipfel hoch über dem Ostertal. Lohnend.

    Tour-Bewertung:


    [​IMG] ca. 2,5 Std. Aufstieg
    [​IMG] Kondition
    [​IMG] ca. 700 Hm / Strecke ca. 6,5 km
    [​IMG] Schwierigkeit
    [​IMG] Aussicht
    [​IMG] Empfehlung

    [​IMG]Tourengänger: Franzi, Thom

    Die größte Überraschung bei dieser Tour war für mich, dass wir an diesem Tag bis zum Gipfel so gut wie vollkommen einsam unterwegs waren - und das an einem Sonntag im Hochwinter. Die Westlichen Vorberge eignen sich auf Grund ihrer guten Erreichbarkeit sowie der gering zu absolvierenden Höhenmeter geradezu ideal für einen Halbtagesausflug, was sich bei guten Wetterbedingungen in den üppigen Besucherzahlen wiederspiegelt. Die Tour wird zumeist vom großen Wanderparkplatz an der Gunzesrieder Säge über die Mittelbergaple hinauf zur Höllritzalpe begangen. Unsere Route hingegen startet am Parkplatz nahe der Anger-Hütte hinauf durch das langgezogene und im Winter etwas einsamere Ostertal.

    [​IMG]

    Gemütlicher Tourenstart bei klasse Bergwetter. Die Schneedecke des kargen Winters 2020 reicht Mitte Februar noch geradeso für eine asphaltfreie Begehung aus, ein Umstand, an den wir uns wohl leider immer mehr gewöhnen müssen. Im Hintergrund links der Kleine und Große Ochsenkopf, mittig das Riedberger Horn.

    [​IMG]

    An der Grafenalpe halten wir uns rechts und steigen über komfortable Forstwege der Höllritzalpe entgegen.

    [​IMG]

    Mit zunehmender Höhe wird das Gelände etwas freier, die allseits bekannten DAV-Schilder weisen einem den Weg hinauf zur Höllritzalpe, welche im Sommer als Jausenstation genutzt werden kann.

    [​IMG]

    Die letzten Meter hinauf zur Höllritzalpe - links im Bild sind schon unsere beiden heutigen Gipfelziele zu erkennen.

    [​IMG]

    An der Höllritzalpe angekommen. Im Hintergrund zeigt sich der bereits schon etwas ausgeaperte Siplinger Kopf, welcher sich bei schneereichen Verhältnissen gut in die Runde mit integrieren lässt.

    [​IMG]

    Im nach rechts ausholenden Bogen geht es den schönen Nordostflanken beider Berge entgegen.

    [​IMG]

    Blick hinüber zum Wächter des Illertals - dem Grünten. Links die östlichen Gipfel der Nagelfluhkette.

    [​IMG]

    Traumhafte Verhältnisse beim Schlussanstieg hinauf in die seichte Scharte zwischen Bleicherhorn und Höllritzeck. Der frisch gefallene Pulverschnee garantiert auch für die Abfahrt eine Menge Spaß.

    [​IMG]

    Kurzer Übergang von der Scharte zum Bleichhorn.

    [​IMG]

    Gipfelkreuz Bleicherhorn.

    [​IMG]

    Mit Fellen an den Skiern geht es direkt am Grat entlang hinüber zum Höllritzeck. Trotz der geringen Höhe hat man von hier aus eine faszinierende Aussicht auf die umliegende Allgäuer Bergwelt. Im Hintergrund halb links der formschöne Hochvogel, rechts hinterm Riedberger Horn zeigt sich das Allgäuer Dreigestirn mit Trettachspitze, Mädelegabel und Hochfrottspitze.

    [​IMG]

    Blick vom Höllritzeck hinüber zur ebenfalls sehr lohnenden Winterstaude (Mitte) im Bregenzer Wald.

    [​IMG]

    Gipfelkreuz Höllritzeck. Danach geht es über die noch unverspurten Hänge zurück zur Höllritzalpe und weiter über bekannten Weg hinab ins Ostertal. Die Schieberei auf dem letzten Drittel der Tour hält sich erstaunlicherweise ziemlich in Grenzen - trotz ungewachster Ski.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. März 2020
    Manu gefällt das.
Die Seite wird geladen...